Rubrik: Förderverein
10.12.2021 Der neue Vorand

Seit 2021 bilden wir vier zusammen den Vorstand des Förderverein POKI Königshof e.V.. Jeder von uns ist stolz ein Teil dieses Teams zu sein. Zusammen versuchen wir vom Förderverein allen Königskindern tolle Erlebnisse zu ermöglichen und setzen uns mit viel Engagement dafür ein. Hier wollen wir uns nun selbst einmal kurz vorstellen:

1. Vorsitzende: Greta Röth
Mein Name ist Greta und komme aus dem Großraum Hannover, kenne daher die Gegend um den Köngshof schon seit langer Zeit. Ich bin 28 Jahre alt und habe Geowissenschaften in Hannover studiert. Zeit meines Lebens haben mich Pferde fasziniert, weshalb ich mich bei jedem Besuch auf die drei Ponys freue. Als neue Vorsitzende des Fördervereins freue ich mich auf die Herausforderungen und hoffe dem Königshof und natürlich den Königskindern soviel Unterstützung wie möglich zukommen lassen zu können.

2. Vorsitzende: Carmen Schubert
Hallo, ich bin Carmen Schubert 53 Jahre alt und habe 2 Kinder. Seit Oktober 2020 bin ich Teil des POKI Königshof und habe da die Räumlichkeiten gesäubert und die Ponys mit gepflegt. Darüber hinaus koordiniere ich seit Mitte diesen Jahres das ehrenamtliche Team der "POKI Ponycrew" - eine tolle Truppe, welche sich um das Wohl der Pferde kümmert.

Schatzmeister: Oliver Röth
Ich bin 33 Jahre alt und wohne mit meiner Familie auf dem POKI Königshof. Ich war schon immer an Technik interessiert und habe bereits als kleiner Junge an Computern geschraubt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ich nach der Schule „Computergestützte Ingenieurwissenschaften“ in Hannover studiert habe und heute Entwicklungsingenieur bei Bosch bin. 2015 haben Miriam und ich geheiratet und ich habe mich von der Vision des POKI Königshofes begeistern lassen. Jetzt bin ich als „Hausmeister“ und Mädchen für Alles Teil des Teams und als Schatzmeister Mitglied im Vorstand des Fördervereins.

Schriftführer: Anika Heringslake
Ich bin Anika und seit der Gründung Vorstandsmitglied. Außerhalb des Fördervereins arbeite ich als Lehrerin an der Grundschule und an der Universität Hildesheim. Am POKI-Königshof begeistert mich am meisten das innovative Denken und der stetige, offene Blick nach vorne. Ich freue mich, das Wachstum dieses tollen Projektes begleiten zu dürfen

Rubrik: Förderverein
09.12.2021 Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung war zunächst als Präsenzveranstaltung geplant, wurden aufgrund der Inzidenzwerte allerdings spontan auf den Onlinemodus umgestellt - was heutzutage alles möglich ist! Mit 16 Teilnehmern wurde verschiedene Punkte besprochen.

Vom POKI Königshof berichtete Miriam über die frisch gestartete zweite Gruppe und welche Möglichkeiten sich auch hier durch die Unterstütztung des Förderverein ergeben (s. Bericht zweite Gruppe vom 28.10.2021). Außerdem wurde die besondere Athmosphäre im Thega Filmpalast bei der Prämiere des Königshof-Filmes dargestellt (s. Bericht vom 09.10.2021).

Nach der Entlastung des Vorstandes und der Darstellung der finanziellen Situation wurde ein neuer Vorstand für die kommende Legislaturperiode gewählt (s. Bericht vom 10.12.2021). Mit Greta Röth als neue 1. und Carmen Schubert als neue 2. Vorsitzende geht der Förderverein ins neue Jahr. Darüber hinaus wechselt Anika Heringslake von der 1. Vorsitzenden auf den Posten der Schriftführerin - wir wünschen allen Beteiligten gutes Gelingen!

Als Abschluss wurde von einem Mitglied auf anstehende Veranstaltungen in Gronau hingewiesen - der Förderverein plant sich hier zu beteiligen.

Rubrik: Königshof
3.12.2021 Ein Nachruf

Im Dezember diesen Jahres mussten wir uns von einer Königsmutter verabschieden. Sie verstarb mit nur 48 Jahren an den Folgen eines kalten Entzuges. Es ist uns ein Anliegen, ihr Leben mit einigen kurzen Worten zu würdigen. Sie war eine besondere Frau. Individuell, rebellisch, mit viel Liebe zum Detail. Ihre Wohnung war voller persönlicher Erinnerungsstücke und strahlte so viel Wärme aus. Jede Unterhaltung mit ihr war ein Feuerwerk der Emotionen. Sie war keine Frau der Mitte, sondern fühlte stets intensiv. Die starke Kriegerin, wie sie sich selbst häufig nannte, hatte viele zehrende Kämpfe auszutragen, die sie allmählich zermürbten. Ihr Leben war ein Drahtseilakt zwischen Licht und Dunkelheit, explosiver Freude und erschütterndem Leiden. Mit dem Alkohol als vermeintlichem Wegbegleiter hatte sie einen trügerischen Freund gefunden, der ihr immer mehr nahm von dem, was ihr wichtig war. Leider konnte sie ihn bis zum Ende nicht mehr loslassen.

Was bleibt, sind ihre beiden unvergleichbaren Kinder, die diese Welt weiter prägen. Ihre bunte Vielfalt, die mich persönlich dazu motiviert, sie nun umso lauter selbst in mein Leben zu tragen. Das Strahlen der hellen Sonnenblumenfelder, das mich für immer an sie erinnern wird. Und natürlich die Liebe, von der sie immer zu geben hatte. Und dieses Lachen…. Dieses Lachen wird nie verhallen.

Rubrik: Förderverein
03.11.2021 Spende eines Telekops

Manchmal weiß man nicht was der Tag bringt. So auch ein Tag im Oktober als uns aus den Reihen der Ortsfeuerwehr Mehle das Angebot erreichte, den Königskindern die Wissenschaft der Astronomie nahezubringen und einen Blick durch ein Teleskop auf die Sterne zu gewähren. "Problematisch" wurde hierbei zunächst gesehen, dass es den Kindern schwer fallen könnte sich in einem offiziellem Treffen mit Externen auf das Thema einzulassen. Durch den hervorzuhebenden Einsatz der Beteiligten wurde allerdings auch hierfür eine Lösung gefunden: Ein "in Rente gegangener" Sternenfreund stellt dem Königshof bis auf weiteres eine komplette Ausrüstung zur Verfügung, um in einem geschützten Rahmen selber das Universum zu erkunden -  Vielen Dank an dieser Stelle für diese tolle Möglichkeit! Bisher war es leider aufgrund der Pandemie nicht möglich den Plan in die Tat umzusetzen, aber es steht auf der Agenda!

Rubrik: Königshof
28.10.2021 Bericht zweite Gruppe - erste Freizeit

Mein Name ist Frederike und zusammen mit Florian, unserem neuen Mitarbeiter, Miriam und unseren neuen ehrenamtlichen Helfern Melissa und Ruben durften wir im Oktober eine zweite Gruppe auf dem Königshof eröffnen! Lange haben wir darauf hin gefiebert und waren wohl mindestens genauso aufgeregt wie unsere Königskinder, die wir dann zu ihrer ersten Freizeit bei uns begrüßen durften.

Unserer neuen Gruppe gehören fünf Kinder an und während der Freizeit waren wir neben vielen aufregenden Aktionen damit beschäftigt, uns gegenseitig kennen zu lernen und als Gruppe zusammen zu finden. Was passiert hier auf dem Königshof eigentlich, wer bin ich, wer sind die anderen und was für eine Gruppe sind wir? Diesen Fragen sind wir auf unterschiedlichen Wegen begegnet.

Neben unseren Einheiten standen abwechslungsreiche Programmpunkte auf dem Plan. So sorgte eine uns ausgeliehene Hüpfburg der Firma Automobiles Elze dafür, das Eis am ersten Nachmittag recht schnell brechen zu lassen. Bei dem fröhlichen Getümmel in der Hüpfburg musste man einfach gute Laune bekommen! Auch die Pferde wurden begrüßt und einige Kinder nutzten sofort die Chance, sie zu putzen und ein paar Runden zu reiten.

Unsere Außenaktion führte uns diesmal in das Superfly, ein Trampolinpark in Hannover. Hier konnte die Gruppe gemeinsam die verschiedenen Stationen nutzen. Ob Springen, in Schaumwürfel fliegen, mit dem Reck schwingen, den Parcours bezwingen oder mutig vom Sprungturm in ein Luftkissen springen – hier konnte sich jeder ausprobieren. Der Nachmittag hat wirklich Spaß gemacht und wurde uns genauso wie die folgende Aktion durch den Förderverein ermöglicht.

Dieses Projekt begleitete uns die ganze Freizeit über: Wir haben ein Baumhaus gebaut! Nach Florians Planung und Berechnung haben alle Königskinder zusammen mit uns geschraubt, gesägt und gebaut. Jeder konnte etwas beitragen: Die Balken mussten getragen, zugeschnitten und angebracht werden. Ein bisschen Überwindung und Mut gehörte auch dazu, sich auf das noch unfertige Gerüst zu stellen! Festhalten, Ausrichten und Anschrauben klappte in Teamarbeit und bei lauter Musik und Sonnenschein ging die Arbeit schnell voran. Das zu beobachten war wirklich besonders. Aber das war nicht alles: es wurde der Weg frei geschnitten, ein Schild gebastelt, Stöcker für das Geländer gesammelt und angemalt und ein wunderschöner Richtkranz gebastelt. Es war toll zu beobachten, wie jeder etwas beiträgt und auf das gemeinsame Ziel hinarbeitet: am Ende mit allen oben die Aussicht zu genießen.

Nicht jeder konnte sich wohl am Anfang so wirklich vorstellen, dass das tatsächlich hält. Aber am letzten Abend feierten wir unser Richtfest und standen alle – zu zehnt – auf unserem Baumhaus. Was für ein überwältigendes Gefühl!!

Der Start der neuen Gruppe hätte besser nicht laufen können, es war aufregend, besonders und einfach wunderbar, gemeinsam in ein neues Abenteuer zu starten. Die vier Tage vergingen wie im Flug und wir sind unendlich dankbar, dass diese Gruppe nun den Königshof bereichert!

Rubrik: Königshof
22.10.2021 Bericht Herbstfreizeit Gruppe 1

Frei nach dem Motto „Denken Sie groß“ ging es auf unserer Herbstfreizeit um das Thema Grenzen. Welche Grenzen setzen wir uns selbst? Welche gibt die Gesellschaft vor? Womit fühlen wir uns wohl und geborgen und von welchen Dingen fühlen wir uns eingeengt? Häufig sorgen Selbstzweifel, negative Erfahrungen und die Angst vor dem Scheitern dafür, dass wir unsere Träume nicht verfolgen. Bewusst wollten wir unsere Königskinder dazu motivieren, persönliche Grenzen zu sprengen, die Comfortzone zu verlassen. Wie viel Großartiges verpassen wir im Leben, weil wir uns nicht trauen, hinter den Vorhang zu sehen… Highlight der Freizeit war unsere vom Förderverein finanzierte Fahrt mit der Megazipline in Thale. Schwindelerregende Höhe, völliger Kontrollverlust – und dann die pure Freiheit, als wir mit beinahe 100 km/h über goldene Wälder und die glitzernde Talsperre flogen. Unsere Schreie waren wohl noch Kilometer weiter zu hören. Einige der Königskinder meinten später, das wäre das Beste, was wir jemals gemacht hätten. Wie gerne würde ich euch die Videos zeigen, die eins unserer Königskinder zur Erinnerung gedreht hat. Eindeutig hat sich allen von uns im Vorfeld der Magen umgedreht. Zweifel und Abbruchgedanken bei jedem von uns. Aber wir alle haben durchgezogen und waren so unendlich stolz darauf. Die geballte Stimmung unserer Gruppe war im Nachhinein so spürbar, dass andere Menschen daran Anstoß genommen haben. Sie waren irritiert von der Energie, von der Freude, von der Lebenslust, die uns alle eingenommen hatte. Ich fand das sehr bezeichnend für unser Motto. Im Zuge einer Unit diskutierten wir über Zitate, die große Weltveränderer geprägt hatten. Wir bewegten den Gedanken, wie erstrebenswert Normalität ist – oder ob Normalität vielleicht generell nur eine Illusion sein könnte. Unsere Königskinder sehen sich überdurchschnittlich stark mit Selbstzweifeln konfrontiert. Ihre Lebenssituation hält sie klein, belastet sie mit Schuldgedanken, Stigmatisierung und dem Gefühl, nichts bewegen zu können. Gegen dieses Gefühl wollten wir eine Rebellion pflanzen – und ich glaube, das ist uns geglückt. In der letzten Jahresauswertung 2020 hatte ein Königskind zum Spaß geschrieben, dass er gerne mal mit uns zum Mond fliegen würde. Das nahmen wir auf dieser Freizeit als Anlass, ein Zeichen zu setzen: In mühevoller Kleinstarbeit beklebten wir tagelang den Seminarraum mit fluoreszierenden Sternen und Planeten. Ein entsprechender Sterne-Projektor ergänze das „Universum“. Untermalt mit Musik und einem speziellen „Space-Wehrwolf-Spiel“ zelebrierten wir als Abendprogramm eine ganz besondere Weltraumreise. Die Botschaft war deutlich: Kein Traum ist zu verrückt und uns keine Mühe zu groß, ihnen auf dem Weg dahin unser bestmögliches an die Seite zu stellen. Wieder mal ein Gänsehautmoment. DANKE an euch dafür.

Rubrik: Königshof
09.10.2021 Filmpremiere im Thega Filmpalast

In diesem Jahr standen wir als Gruppe zum allerersten Mal vor der Kamera. Wie im letzten Newsletter bereits berichtet, wurde durch das Filmstudio „Grünes Zimmer“ ein Imagefilm über unsere Arbeit gedreht. Am 09.10. feierte dieser Film im Thega Filmpalast Premiere. Um die Teilnehmerzahl zu Coronazeiten überschaubar zu halten, begrenzten wir die Zielgruppe der Veranstaltung auf pädagogisches Fachpersonal. Etwa 50 Personen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen machten sich an ihrem freien Samstag auf den Weg, unseren Film zu sehen. Vertreter der Caritas Suchthilfe, des hiesigen Jugendamtes, der AWO und viele weitere folgten unserem Vortrag zur Arbeitsweise und zu den Besonderheiten unserer Zielgruppe. Als anschließend im ganz besonderen Kinoambiente unser Film zu sehen war, kullerten nicht nur bei uns die Tränen. Viele bewegende, netzwerkstiftende Gespräche im Anschluss rundeten die Veranstaltung ab. Ein wichtiger Beitrag zur öffentlichkeitswirksamen Sensibilisierung und ein ganz besonderer Moment für uns.

Rubrik: Königshof
18.07.2021 Königshof goes Hollywood

Es ist strahlender Sonnenschein, als die Filmcrew unser Grundstück betritt. Ich habe noch nasse Haare und bin völlig im Stress. Sofort verfallen wir in herzliches Lachen und das Eis ist gebrochen. Die unmittelbar entstandene Sympathie wird bis zum Ende des Projektes erhalten bleiben. Auch unsere Königskinder sind sofort vom Filmteam begeistert. Es dauert nicht lange, bis wir uns alle wieder locker und frei bewegen. Schließlich erfüllen wir uns gerade einen lang gehegten Traum: Ein Film über uns, über die besondere Gemeinschaft, die wir haben. So stand es letztes Jahr auf der Traumkarte unserer Königskinder, die im Rahmen einer Evaluation entstanden war. Und da stehen wir nun, noch etwas scheu vor der Kamera und den riesig anmutenden Tonaufnahmegeräten. Dokumentarisch soll das Team uns begleiten, unterfüttert von Interviewaussagen und vor allem ganz viel Emotion. Unserer Emotion. Eine Mischung aus Dankbarkeit, Staunen, Trauer, Hoffnung, Glaube und Liebe. Wir wollen sie einfangen – für uns als Geschenk (immerhin führen viele von uns ihren gemeinsamen Kampf seit mehr als drei Jahren und haben dabei eine enorme Entwicklung durchlaufen – das darf ruhig mal gewürdigt werden), aber auch als Zeichen für die Welt. Unsere Königskinder treten an diesem Wochenende nicht mit emotionalem Abstand vor die Kamera. Das, was sie zu sagen haben, ist jetzt gerade für sie real. Sie stecken mittendrin. Und sie träumen, lieben und hoffen trotz ihrer manchmal wirklich schwierigen Umstände. Oder gerade wegen dieser!? Was wir verkörpern, ist revolutionär: Gerade dieses Schicksal, der Schmerz und das Leiden sind der Grund dafür, dass wir diese Gemeinschaft erleben, diese Verbindung teilen, die uns alle so sehr erfüllt. Wie paradox und magisch zugleich. Was das Filmteam am Ende daraus macht, ist großartig. Keines der Königskinder wird mit Aussagen über das Elternhaus vorgeführt. Der Film kommt konsequent ohne entsprechende Szenen aus und greift unsere Anliegen dennoch vollumfänglich auf. Wir sind so begeistert, dass wir uns mehr davon wünschen. Wir wollen unsere Medienpräsenz ausbauen. Wir wollen raus in die Welt, denn wir haben eine wichtige Botschaft: Diese Welt ist nicht frei von Leid, wird sie niemals sein. Aber sie ist auch voll von Liebe. Wir haben sie gefunden. Und wir wollen sie weitergeben. Bist du dabei?

Rubrik: Förderverein
08.07.2021 Präsenz Mitgliederversammlung

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte nun endlich, unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsvorschriften und Auflagen, die erste Präsenzversammlung des Förderverein wieder stattfinden. Aufgrund des vorhandenen Platzangebotes und großen Fenstern im Seminarraum fand eine ordentliche Mitgliederversammlung mit vielen Tagesordnungspunkten innerhalb des Gebäudes statt. Nach einem Bericht über die aktuellen Entwicklungen auf dem Königshof wurden weitere Themen wie z.B. der Filmdreh (s. News vom 18.07.2021) und die Wideraufnahme der Projektcafé Planung besprochen.

Für eine Corona-konforme Verpflegung sorgte unsere gute Fee Carmen - vielen Dank!

Rubrik: Königshof
01.07.2021 Neues Mitglied im Team: Nicole

Mein Name ist Nicole Haupt und ich bin 25 Jahre alt. Ich bin im Jahr 2009, durch einen Reiterhof in Giesen, an das Pferd gekommen. Dort habe ich den Umgang mit Pferden und das Reiten gelernt. Mir gefällt die Arbeit mit Pferden sehr gut und ich genieße ihre Nähe. Auf dem POKI Königshof engagiere ich mich daher im Pferdebereich und kümmere mich um die Stallarbeit, die Pflege der Pferde und sorge für gute Beschäftigung der Ponys!